Sicherheit 2017-11-20T17:10:35+00:00

In guten Händen

Sichere Anwendung in allen Fällen

Verfahrenssicherheit sowie gesundheitliche Unversehrtheit für Sie als Kunden und/oder Anwender von Plasmaquellen gewährleisten wir durch die Beachtung der fünf Sicherheitsmerkmale:

Kein Strom durch die Haut

Wir verwenden sogenannte „indirekte Plasmaquellen“, bei denen der Patient nicht als Gegenelektrode fungiert und folglich keine Ströme durch ihn hindurch fließen

Klinisch getestet

In der achtjährigen weltweit ersten und größten klinischen Studie mit kaltem Plasma wurde die von terraplasma angebotene Technologie in jeder erdenklichen Richtung getestet und als sicher befunden. Neue Plasmaquellen werden mit den Klinikdaten skaliert und geprüft.

Gaszusammensetzung

Die Konzentration der emittierten Gase, wie z.B. O3, NO oder NO2, muss unterhalb der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte liegen.

Geringe UV-Strahlung

Plasmaquellen müssen mit dem Ziel designt werden, möglichst wenig UV-Strahlung  (vor allem UV-C und UV-B) zu erzeugen. Die Grenzwerte für intakte humane Haut dürfen nicht überschritten werden.

Untersuchungen an Zellen und Gewebe

Bevor Kaltplasmageräte zur Anwendung an Patienten zugelassen werden dürfen, müssen in vitro und ex vivo Untersuchungen an eukaryotischen Zellen und Gewebe durchgeführt werden.  Diese Tests sollten Vitalitäts-, Toxizitäts- und Mutagenitätsuntersuchungen beinhalten sowie die Induktion von histologischen Veränderungen bzw. DNA-Schädigungen ausschließen.