Eigenschaften 2017-10-16T14:56:38+00:00

Der vierte Aggregatszustand

Kaltes Plasma und seine Besonderheiten

Der Charakter von kaltem atmosphärischem Plasma ist gekennzeichnet durch Vielfältigkeit und Variabilität. Bei all den noch möglichen und bereits bei uns bestehenden Formen von Plasmaquellen kommen diese Eigenschaften zum Vorschein:

Erfolgreich gegen Mikroorganismen und Geruchsmoleküle

Kaltes atmosphärisches Plasma inaktiviert sehr effizient Bakterien, Pilze, Viren, Sporen und Geruchsmoleküle.

Unter 40°C

Kaltes atmosphärisches Plasma ist „kalt” und kann auf temperatursensitiven Materialien oder Oberflächen sowie auf menschlichem Gewebe angewendet werden.

Ohne Abfall

Für die Herstellung von kaltem atmosphärischem Plasma wird lediglich Elektrizität und Umgebungsluft benötigt. Es entstehen keine zu entsorgenden Abfallstoffe.

Individuell

Die Plasmachemie, d.h. der vom Plasma erzeugte „Plasmacocktail“, kann und muss für verschiedene Anwendungen individuell designt werden.

Unter Normalbedingungen

Kaltes atmosphärisches Plasma wird bei Atmosphärendruck erzeugt und kann somit problemlos auf der Erde angewendet werden.

Wendig und anpassungsfähig

Kaltes atmosphärisches Plasma ist ein Gas und hat somit auch Zugang zu dünnen/schmalen Kapillaren sowie komplizierten Oberflächenstrukturen.