2005 bis heute

i  Gründung der Tochterfirma terraplasma medical GmbH gemeinsam mit der Firma Dynamify GmbH.

D  Erteilung des Patents der Venturiplasma Technologie: „Electrode arrangement for generating a non-thermal plasma“  in Europa. Nationalisierung erfolgte in Deutschland, Frankreich und dem Vereinigten Königreich.

i  Start des Kooperationsprojektes „Kaltplasma-Gerät zur Behandlung von chronischen und akuten Wunden“ gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

i  Start des Kooperationsprojektes „Plasmadekontamination von sensitiven Raumfahrtbauteilen“ gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

i  Start und erfolgreicher Abschluss des Projektes „Untersuchung für ein tragbares Gerät zur Plasmadesinfektion“ gefördert durch das Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt.

D  Patentanmeldung „Plasma aktiviertes Wasser zur Dekontamination von Zahnprothesen und zum Bleichen von Zähnen“ in Deutschland.

i  Erfolgreicher Abschluss des Aufbaus eines Technologiedemonstrators zur Dekontamination von thermolabilem Equipment für das Wehrwissenschaftliche Institut für Schutztechnologien (WIS) – ABC-Schutz – Bundeswehr.

i Start des Projekts „A cold plasma device to support future manned spaceflight” mit der European Space Agency (ESA).

i  Einführung des Plasmagerätes „SteriPlas“ zur Behandlung von chronischen Wunden auf den Markt. Verkauf und Vertrieb erfolgt durch unseren Lizenznehmer und Kooperationspartner Adtec Ltd.

i  Lizensierung der Plasmatechnologie basierend auf dem „Plasma source“ Patent (Plasmaquelle für den „MicroPlaSter“/„SteriPlas“) an Adtec Ltd.

i  Zertifizierung nach ISO 9001 und 13485.

i  Start unserer neuen Webpage im April.

i  Erhöhung der festen Mitarbeiter von 6 auf 9 Personen.

D  Patentanmeldung „Vorrichtung und Verfahren zum Erzeugen eines Plasmas, sowie Verwendung einer solchen Vorrichtung“ (MOPS - magnetisch orientierte Plasmaschichttechnologie).

D  Patentanmeldung „Elektrodenanordnung und Plasmaquelle zur Erzeugung eines nicht-thermischen Plasmas sowie ein Verfahren zum Betreiben einer Plasmaquelle“ (Dünnschichttechnologie).

D  Erteilung des Patents „Electrode arrangement for generating a non-thermal Plasma“ in Japan (Mikroplasmatechnologie).

D  Erteilung des Patents „Desinfektionseinrichtung, Behälter, Verwendung eines Behälters und Desinfektionsverfahrens zur Desinfektion eines Behälters, insbesondere für einen Lebensmittelbehälter“ in Europa. Nationalisierung erfolgte in Deutschland, Frankreich und dem Vereingten Königreich.

D  Erteilung des Patents „Plasma source“ in Europa (Plasmaquelle für den „MicroPlaSter"/„SteriPlas").

D  Veröffentlichung von drei wissenschaftlichen Publikationen.

G  Aufbau eines Technologiedemonstrators zur Dekontamination von thermolabilem Equipment.

D  Erteilung des Patents der Venturiplasma Technologie: „Electrode arrangement for generating a non-thermal plasma“  in USA und Japan.

D  Veröffentlichung von sechs wissenschaftlichen Publikationen.

i  PD Dr. Julia Zimmermann wird als neue Geschäftsführerin berufen.

i  Erhöhung der festen Mitarbeiter von 2 auf 6 Personen.

i  Unterstützung des Teams durch mehrere Werkstudenten und Praktikanten.

i  Erweiterung des mikrobiologischen und technischen Labors durch Übernahme der Laborgeräte vom Max-Planck Institut für extraterrestrische Physik.

i  Erfolgreicher Abschluss der weltweit ersten klinischen Studien an chronischen und akuten Wunden sowie Herpes Zoster mit kaltem atmosphärischem Plasma. 

G  Entwicklung der Dünnschichtelektrode - eine Weiterentwicklung der Self-Sterilizing Surface Technologie.

G  Aufbau eines Technologiedemonstrators zur Desinfektion von dentalen Instrumenten.

G  Aufbau eines Technologiedemonstrators zur Desinfektion von Wasser mit kaltem atmosphärischem Plasma.

i  Prof. Dr. Dr. h.c. Gregor Morfill wird als neuer Geschäftsführer berufen.

i  Erweiterung der Tätigkeitsfelder der terraplasma GmbH durch Inbetriebnahme eines mikrobiologischen Sicherheitsklasse I-Labors.

i  Ausweitung der klinischen Studien auf Herpes Zoster (Gürtelrose).

G  Entwicklung eines kleinen, mobilen, mit Batterien betriebenen Plasmageräts. 

D  Veröffentlichung von 14 wissenschaftlichen Publikationen.

i  terraplasma mietet Büro- und Laborräume im Garchinger Technologie- und Gründerzentrum für junge HighTech-Unternehmen im Münchner Norden.

D  Veröffentlichung von 17 wissenschaftlichen Publikationen.

i  terraplasma GmbH wurde im Mai 2011 als Spin-Off der Max-Plank Gesellschaft unter der Leitung von Günter Wicker und Nikolai Zimmermann gegründet.

i  Ausgewählte Gründungsmitglieder, d.h. Gesellschafter, der terraplasma GmbH sind:

Prof. Dr. Dr. h.c. Gregor Morfill (Physiker und Direktor am Max-Planck Instituts für extraterrestrische Physik)
PD Dr. Julia Zimmermann (Biophysikerin und ehemalige Gruppenleiterin für Plasmamedizin des Max-Planck Instituts für extraterrestrische Physik)
− Dr. Tetsuji Shimizu (Elektroingenieur und Plasmaphysiker)
Dr. Yangfang Li (Entwicklungsingenieur und Plasmaphysiker)
Max-Planck Gesellschaft vertreten durch Max-Planck Innovation GmbH

i  Ausweitung der klinischen Studien auf akute Wunden.

D  Patentanmeldung „Vorrichtung und Verfahren zur Plasmabehandlung von Oberflächen, sowie Verwendung einer Vorrichtung / Device and method for the plasma treatment of surfaces and use of a device“ in USA und EU.

D  Patenanmeldung „Verfahren zur Inaktivierung vorzugsweise geruchsrelevanter Moleküle und Vorrichtung zu dessen Durchführung/Method for deactivating preferably odour-relevant molecules and device for carrying out said method“ in USA und EU.

D  Patentanmeldung „Desinfektionseinrichtung, Behälter, Verwendung eines Behälters und Desinfektionsverfahrens zur Desinfektion eines Behälters, insbesondere für einen Lebensmittelbehälter“ in EU.

D  Veröffentlichung von sieben wissenschaftlichen Publikationen.

D  Erteilung des Patents „Plasma Torch“ in USA.

D  Patentanmeldung „Method and arrangement for treating an object with a low-temperature plasma" in USA. 

D  Patentanmeldung „Appliance for at least partially sterilizing a contaminated surface“  in USA und EU.

D  Patentanmeldung „Method and arrangement for treating an object with a low-temperature plasma“ in USA.

D  Veröffentlichung von vier wissenschaftlichen Publikationen.

G  Entwicklung der sogenannten Self-Sterilizing Surface Technologie (SSS) - eine  Weiterentwicklung der Mikroplasma-Elektrode, die die Verwendung von eingekapselten Elektroden ermöglicht.

D  Patentanmeldung „Electrode arrangement for generating a non-thermal Plasma“  in USA, EU, China und Japan. 

D  Veröffentlichung von fünf wissenschaftlichen Publikationen.

G  Entwicklung des „MicroPlaster β“ - eine optimierte und verkleinerte Version des „MicroPlaSter α“.

G  Einsatz des „MicroPlaster β“ in den klinischen Studien mit chronischen Wunden.

G  Entwicklung der Mikroplasma-Technologie (Surface Micro-Discharge Technology).

D  Erste wissenschaftliche Publikation wird veröffentlicht.

D  Patentanmeldung „Plasma source“ (Venturiplasma-Technologie) in USA, EU und Japan. 

D  Patentanmeldung  „Plasma source“ in USA, EU und Russland - eine  Plasmafackel zur Erzeugung von kaltem atmosphärischem Plasma für den „MicroPlaSter“/„SteriPlas“.

G  Beginn der klinischen Studien zur Behandlung von chronischen Wunden mit dem „MicroPlaster α“ - ein Plasmagerät entwickelt in einer Kooperation zwischen dem Max-Planck Institut für extraterrestrische Physik und der Firma Adtec Ltd.

G  Entwicklung der Venturiplasma-Technologie